„Wir stehen vor einer Revolution des Fernsehens“

0
36
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Laut dem Präsidenten des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom), Willi Berchtold, steht IPTV, also die Übertragung des Fernsehsignals über das Internet, kurz vor dem Durchbruch.

Dabei beruft sich der Bitkom-Präsident auf die Ergebnisse einer Studie des Marktforschungsunternehmens Gartner.

Die Marktanalysten gehen davon aus, dass 2010 bereits 2,8 Millionen deutsche Haushalte IPTV nutzen. Angesichts der derzeitigen Entwicklungen in Sachen IPTV scheint der Bitkom diese Entwicklung durchaus möglich. Als Anzeichen für diese Entwicklung liest die Bitkom auch das vermehrte Engagement großer Sender sowie Sportevents, erstmals auch über Internet ausgestrahlt zu werden. Besonders die Bundesligaübertragung von Premiere über das VDSL-Netz der Deutschen Telekom wird laut Bitkom den Markt weiter ankurbeln.
 
Ein weiteres Anzeichen für den strukturellen Ausbau des IPTV ist der Fakt, dass weitere Telekom-Konzerne derzeit planen, auch ein TV-Angebot über das Internet auszustrahlen. Der Boden für solche Entwicklungen scheint auch schon bestellt: Nach Schätzungen von Bitkom rufen deutsche Nutzer monatlich 160 000 Spielfilme, Serien und Dokumentationen kostenpflichtig aus dem Internet ab.
Dies entspricht einem Plus von 45 Prozent zum Vorjahr.
 
Grund für diese Entwicklung ist vor allem die Steigerung der Übertragungsgeschwindigkeiten der Internetanschlüsse. 2005 steig die Zahl der schnellen Internetzugänge im Vergleich zum Vorjahr um 56 Prozent auf 10,6 Millionen. Bis 2008 rechnet man bei Gartner mit einer weiteren Verdopplung. Gleichzeitig erkennen die Gerätehersteller das Marktpotential für geeignete Empfangstechnik, so gibt es mittlerweile auch die ersten IPTV-geeigneten Set-Top-Boxen im Handel.
 
Laut Gartner werden die jährlichen Umsätze im Internet-Fernsehen allein in Deutschland bis 2010 auf eine halbe Milliarde Euro ansteigen. Dabei sollen die Einnahmen durchaus nicht nur aus den Zugangsgebühren, sondern auch aus Zusatzdiensten generiert werden. Denn der direkte Rückkanal durch das Internet bietet Programmveranstaltern ganz neue Möglichkeiten wie Wetten, Spiele oder Shopping.
 
In anderen Ländern ist IPTV schon weiter verbreitet als hier in Deutschland. In Frankreich zum Beispiel sollen sich die Nutzerzahlen bis Ende des Jahres auf zirka 1,7 Millionen Abonnenten entwickeln. [lf]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert