Winterfilme

0
107
Anzeige

Harry Potter – Die Heiligtümer des Todes Teil 2

Alle Jahre wieder werfen die Studios pünktlich zur Winterzeit zahlreiche Highlights auf den Markt. Wir stellen Ihnen die schönsten Geschenktipps für die ganze Familie vor, verschaffen Ihnen einen Überblick über aktuelle Winterfilme auf Blu-ray und feiern die Klassiker der Kinogeschichte, die zu den Feiertagen inzwischen einfach dazugehören.

Harry Potter – Die Heiligtümer des Todes

 
Für alle Freunde des sympathischen Zauberlehrlings Harry Potter liegt die offensichtlichste Geschenkidee in diesem Jahr auf der Hand: Nachdem Teil 1 und 2 des Finales in den Kinos große Erfolge feierten und die Reihe endgültig zum erfolgreichsten Franchise der Filmgeschichte machten, ist die Saga endlich komplett. Als Fan hat man nun die freie Auswahl, für welche Edition man sich entscheidet, um in den Genuss von „Die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ zu kommen.
 
 
Da wäre zum einen die reguläre Blu-ray, die auf zwei Discs den definitiv letzten Teil der Serie in brillanter High-Definition-Qualität sowie ein gewohnt umfangreiches Paket an unterhaltsamen Bonusinhalten bietet. Für alle Besitzer von aktuellem 3D-Equipment bietet sich mit dem Doppelpack „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 3D“ zum ersten Mal die Gelegenheit, Harry, Hermine und Ron auch zu Hause in der dritten Dimension zu bewundern.
 
 
Teil 1 ist hierbei sogar eine absolute 3D-Premiere, da die Konvertierung für den Kinostart im November letzten Jahres nicht rechtzeitig fertiggestellt werden konnte und erst Teil 2 in ausgewählten Lichtspielhäusern in 3D zu erleben war. Für die ausgesprochenen Fans (und den etwas dickeren Geldbeutel) bietet Warner dann noch die „Complete Collection“, die auf ganzen elf Discs alle acht Teile der Reihe versammelt – natürlich inklusive Unmengen an Extras und in einem einheitlich-edlen Design.

Die Heiligtümer des Todes

 
Der Abschluss der seit zehn Jahren permanent erfolgreichen Reihe beinhaltet zahlreiche starke emotionale Momente, die so teilweise gar nicht im Roman standen und die Filme gegenüber dem stellenweise doch arg zähen Buch deutlich aufwerten. Man denke nur an die unglaublich berührende Tanzszene zwischen Harry und Hermine, die Regisseur David Yates völlig untypisch für die Serie mit einem markanten „Muggel-Song“ von Nick Cave And The Bad Seeds unterlegte, womit er eine ungeheure Wirkung erzielte.
 
 
Solche Momente machen das Finale sicherlich zu einer der gelungensten Umsetzungen der Romane und kratzen beinahe sogar am Thron des unumstrittenen Höhepunkts der Verfilmungen, dem dritten Teil „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ aus dem Jahre 2004. Auf jeden Fall ist „Die Heiligtümer des Todes“ aber ein würdiger und sehenswerter Abschluss einer einzigartigen Saga, die uns eine Dekade lang mit unvergesslichen und magischen Kinomomenten begeistert hat.

Die Trailer zu den Filmen:

Kommentare im Forum