SES überträgt 4K-Signal über Satellit – Update: Marktfähig 2015

55
3
Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com

Der Satellitenbetreiber SES und der japanische Elektronik-Riese Sony zeigen auf der diesjährigen International Broadcast Conference (IBC) eine Live-Satellitenübertragung in 4K-Auflösung. Die Übertragung soll demonstrieren, dass die technischen Grundlagen für 4K-Satellitenübertragungen bereits vorhanden sind.

Auf der International Broadcast Conference (IBC) in Amsterdam sollen die Besucher erstmals eine Live-Satellitenübertragung in 4K bestaunen können. Wie der Luxemburgische Satellitenbetreiber am heutigen Freitag mitteilte, kooperiert SES für die Wiedergabe der Übertragung mit dem Elektronik-Spezialisten Sony. Das Videosignal soll in der UHDTV-Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln über den Videokompressionsstandard H.264 mit einer Datenrate von 50MBit/s aufgespielt werden. Die Abstrahlung erfolgt über den Transponder 3.236 des Astra-Satelliten 3B 23,5 Grad Ost.

Besucher der IBC können das 4K-Satellitensignal an den Messeständen von SES und Sony auf dem 84 Zoll-Display des Bravia KD-84X9005 Fernsehers bestaunen. Laut eigenen Angaben möchte man bei SES und Sony mit der Demonstration zeigen, dass die technologischen Grundlagen für 4K-Signalübertragungen über Satellit bereits vorhanden sind.
 
Wirklich markttauglich soll 4K laut Thomas Wrede von SES ab 2013 werden, wenn die ersten TV-Geräte mit 4K-Displays auf den Markt kommen und der neue Videokompressionsstandard HEVC verfügbar sein soll. Dieser soll bei gleicher Qualität datentechnisch nur in etwa die halbe Bandbreite des derzeitigen Standards H.264/MPEG-4 AVC in Anspruch nehmen und hätte damit entscheidende Vorteile, zum Beispiel für die Übertragung von 4K-Signalen.
 
Update: Wie Ferdinant Kayser, Chief Commercial Officer von SES, auf der IBC mitteilte, rechne man mit den ersten kommerziellen Diensten in 4K-Auflösung in den kommenden drei Jahren. Treiber einer Verbreitung der neuen Technologie würden dabei vorraussichtlich die Pay-TV-Anbieter sein, die in den vergangenen Jahren bereits HDTV zum Durchbruch verholfen hätten. Spätestens bei den Olympischen Spielen 2016 werde 4K eine wichtige Rolle spielen, so die Erwartungen von Kayser. 
 
Mehr zum Thema HEVC:
Videokompressionsstandard HEVC halbiert Datenraten für HD
 
 
Mehr zum Sony Bravia KD-84X9005:
KD-84X9005: Sony bringt 84 Zoll 4K-Fernseher im Frühjahr 2013
 [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

55 Kommentare im Forum

  1. AW: SES überträgt 4K-Signal über Satellit Kunststück wenn man dafür einen ganzen Transponder verwendet. Ist doch rechnerisch nachvollziehbar. Wenn auf einen Transponder 4 TV-Programme in 2k Auflösung passen, dann passt auch ein TV-Programm in 4k auf einen Transponder. Da Video in 4k die vierfache Anzahl an Bildpunkten hat im Vergleich zu 2k, also 4* 2K = 4k. Alles klar? Simple Mathematik...
  2. AW: SES überträgt 4K-Signal über Satellit Und wer wird in D als Erster diesen Übertragungsstandard einführen...? Natürlich SKY! Die anderen Sender sind dazu zu innovationsfeindlich!
  3. AW: SES überträgt 4K-Signal über Satellit Gibt es das dann nur per Sat, oder auch im Kabel?
  4. AW: SES überträgt 4K-Signal über Satellit Mir würde es schon reichen, wenn die Sender auf 1080p umstellen würden und dies bei einer entsprechender Bandbreite. Dazu braucht man auch nicht mal 50MBit/.
  5. AW: SES überträgt 4K-Signal über Satellit Haha. Als ob Sky sich das finanziell leisten könnte pro Transponder nur ein TV-Programm zu übertragen. Und dann muss es noch Anbieter geben die Material in 4k zur Verfügung stellen damit das gesendet werden kann. Das wäre deutlich sinnvoller als 4k, denn davon würden wesentlich mehr Zuschauer profitieren. TV-Geräte mit 4k Auflösung werden sich nicht so schnell in den Haushalten verbreiten, da diese zu teuer sind im Vergleich zu den Full-HD Geräten.
Alle Kommentare 55 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!