Discovery: Pläne für weltweiten Streamingdienst werden konkret

8
725
Discovery
© Discovery
Anzeige

Bereits Anfang des Jahres wurde bekannt, dass Discovery offenbar plant, einen eigenen Streamingdienst zu starten. Schon bald soll es neue Details geben.

David Zaslav kündigte vergangenen Donnerstag an, dass Anfang Dezember konkrete Informationen über den Einstieg des Unternehmens in den Streaming-Markt folgen sollen. Damit besätigt der CEO von Discovery erneut den Plan eines hauseigenen Direct-to-Consumer-Angebots, der bereits seit einigen Monaten durch die Presse ging (auch Digital Fernsehen berichtete).

„Wir werden sehr detailliert und ausführlich diskutieren. Wir werden mit Ihnen nach Kategorien durchgehen, wohin wir gehen, wie wir gehen, warum wir glauben, dass wir global einen Vorteil haben, wie wir glauben, dass wir angreifen können, wer uns helfen wird. Anfang Dezember werden wir das gesamte Paket herausbringen“, zitiert das Branchenblatt "Deadline" den Discovery-CEO. 

Somit sollte bald Gewissheit über mögliche Inhalte und deren Vertrieb herrschen. Discovery betreibt unter anderem gemeinsam mit ProSiebenSat.1 hierzulande die Streamingplattform Joyn. Inwiefern diese Zusammenarbeit von dem geplanten Discovery-Streamingdienst betroffen ist, scheint derzeit noch unklar.

Ebenso unbekannt bleibt ein angepeilter Starttermin für die Plattform.

Bildquelle:

  • discoverylogo: Discovery PM

8 Kommentare im Forum

  1. So eine Art Streaming Portal haben die doch schon, auf Amazon Channels. Dort kann man den Livestream und eine Mediathek abonnieren. Nicht schlecht, aber im Vergleich recht teuer, finde ich.
  2. Jeder Anbieter macht seinen eigenen Streaming-Dienst auf und sendet damit seine produzierten Inhalte exclusiv auf seiner Plattform,so dass man am Ende mehrere Abos von Anbietern benötigen würde,um alles weiterhin zusehen,diesen Trend gibt es schon seit längeren,aber es wird am Ende immer teurer.Ich denke,dass noch einige Anbieter langfristig vom Markt verschwinden werden,denn die Kunden werden nun mal nicht mehr.
  3. Trashix wäre doch ein einprägsamer Name. Bei dem schwachen Programmangebot auf den Discovery-Sendern würde ich wohl eher nicht schwach werden.
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum