Tony Marshall: Deutsches Fernsehen vergisst alte Zuschauer

45
4
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com

Die Veröffentlichung seines neuen Albums nutzt Schlagersänger Tony Marshall für einen Rundumschlag gegen die in seinen Augen zu große Orientierung an jungen Zielgruppen im deutschen TV.

Der Schlagersänger Tony Marshall (80) ist unzufrieden mit dem deutschen Fernsehprogramm: Es richtet sich in seinen Augen zu sehr an junge Menschen. „In Deutschland leben 21 Millionen Rentner, die jeden Monat brav ihre TV-Gebühren bezahlen. Das deutsche Fernsehen hat diese Menschen vergessen“, sagte Marshall der „Bild“-Zeitung vom Mittwoch.

„Die Verantwortlichen produzieren ihre Shows am alten Publikum vorbei, es tauchen immer die gleichen Gesichter auf.“ Das werde sich in einer alternden Gesellschaft irgendwann rächen, so der Sänger weiter. Sein neues Album „Senioren sind nur zu früh geboren“ richte sich bewusst an ältere Menschen, weil die „auf solche Lieder warten“, erklärte Marshall. „Als Musik-Missionar bediene ich das, weil es sonst keiner tut. Ich wehre mich dagegen, dass man im Unterhaltungsbereich alles auf Krampf verjüngen will.“

Auf Kriegsfuß mit dem Fernsehen ist Marshall spätestens seit er im vergangenen Mai nicht seine damalige neue Single vorstellen durfte (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Aber instrumentalisiert hier vielleicht jemand die angeblichen Interessen von Älteren nur für seine eigenen Zwecke?

Der Schlager-Sänger will wohl mit seinem Rundumschlag bei der „Bild“-Klientel, dies wird an seinen Aussagen auch deutlich, nicht nur wachrütteln, sondern auch Werbung für seine neue Platte machen. Zumindest ein kleines Geschmäckle hat seine TV-Kritik also schon. [bey]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

36 Kommentare im Forum

  1. Alte Zuschauer oder meinte er alte Künstler? Der Tony die mumifizierte Herrentorte möchte halt auch seine Alimente aus den Zwangsabgaben. Hat in jungen Jahren wohl nix fürs Alter auf die hohe Kante gelegt und alles versoffen und verhurt, wenn er mit 80 Jahren noch den Kapser spielen muss. So ein 8 Millarden Euro Budget weckt Begehrlichkeiten und ist wie ein toter Wal der auf den Mereresboden sinkt. Da will jeder seinen Bissen davon haben.
  2. Wenn ich Statistiken zum Durchschnittsalter u.ä. so sehe, wohl eher die jungen – also die zwischen 15 und 75…
  3. Herr Marschall ist seit dem Rauswurf aus dem Musikantenstadl und dem ZDF Fernsehgarten sehr sauer auf die ÖR. Das kann ich in seiner Position verstehen, nur leider produzieren "Das Erste" und das Hauptprogramm "ZDF" eben nicht wie er sagt am Rentner vorbei, sondern fast ausschließlich ein Programm für genau diese Altersgruppe. Wie sonst kann man erklären, dass auf diesen beiden Sendern a) keine (aktuellen) US-Filme bzw. Blockbuster ausgestrahlt werden (einige Ausnahmen soll es vereinzelt geben) b) keine einzige US-Serie in deren Programmen ausgestrahlt wird c) das Programm fast nur aus eigenproduzierter Krimikost, Schmunzetten und anderer leichter Serien für die 60+ Generation besteht d) Jugendsendungen, insbesondere zu den Themen Musik, Games und Multimedia völlig fehlen. Herr Marschall sollte ggf. diese Sender öfter einschalten, wenn er von einer "Verjüngung" in deren Programmen spricht. Ich kann in den Programmen keine verjüngung entdecken. Nicht umsonst liegt das Durchschittsalter bei "Das Erste" und "ZDF" stets bei >60 Jahre.
  4. Bei DIESER weit gefassten Messlatte kein Wunder .... vielen Dank übrigens dafür, dass ich noch ca 20 Jahre zu den "Jungen" gehören darf ;-) Ansonsten hat der Tony schon Recht, die "Humtata" Sendungen sind schon arg ausgedünnt worden - wie man auch immer zum Inhalt steht ... Im Radio hat es hier in NRW auch einen Wechsel gegeben. Bei WDR 4 lief früher viel deutscher Schlager - Inzwischen hat man die Uhr etwas nach vorne gedreht, und spielt eher die Sachen aus den 70er ... 90er Jahren dort ... Wenn die Zielgruppe von WDR4 "Ü50" sein soll, muss eben auch den Musikgeschmack derer, die in die Zielgruppe neu hineinwachsen berücksichtigen ...
Alle Kommentare 36 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!