Europäischer Filmpreis: Digitale Verleihung ab heute täglich

0
91
Anzeige

Am heutigen Abend beginnt der alljährliche Europäische Filmpreis seine Preisverleihung. Die wird in diesem Jahr an mehreren Tagen verteilt über die Bühne gehen.

Auch der Europäische Filmpreis musste sich in Anbetracht der Corona-Pandemie einen Plan B überlegen. Der sieht nun vor, dass die Verleihung in diesem Jahr nicht als ein großes Event stattfindet, sondern als mehrere kleine Veranstaltungen, die im digitalen Raum gestreamt werden.

So beginnt die 33. Ausgabe des prestigeträchtigen Preises heute Abend und endet am Samstag. Steven Gätjen wird das große Finale am Wochenende moderieren. Der erste Preis wird allerdings erst morgen Abend vergeben. Heute um 20 Uhr gibt es als Auftakt zunächst eine Diskussionsrunde unter dem Thema „From Survival to Revival: Building the Post-Covid Future“. Mark Cousins, Agnieszka Holland, Kirsten Niehuus, Thomas Vinterberg und Wendy Mitchell diskutieren dabei, wie es mit der europäischen Filmindustrie nach Corona weitergehen soll.

Wichtigste Preise am Wochenende

Am Donnerstag und Freitag werden der Eurimages Co-Production Award, der European Short Film und European University Film Award sowie die Preise für Europäische Comedy und Europäischer Animationsfilm vergeben.

Die wichtigsten Preise folgen dann am Samstag um 20 Uhr: EFA Award für innovatives Storytelling, Europäischer Dokumentarfilm, Europäische Entdeckung, Europäische(r) SchauspielerIn, Europäische(r) DrehbuchautorIn und Europäischer Film. Als bester Film sind „Another Round“, „Berlin Alexanderplatz“, „Corpus Christi“, „Martin Eden“, „The Painted Bird“ und „Undine“ nominiert. Eine Übersicht über alle Nominierungen gibt es auf der Website der European Film Awards.

Bildquelle:

  • efa: European Film Academy

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum