Neues aus Hollywood: Sandra Bullock greift zur Waffe

0
10
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Bild: © Romolo Tavani - Fotolia.com
Anzeige

Alles über die Kino-Blockbuster von Morgen und Aktuelles aus der Welt der Stars und Sternchen trägt DIGITALFERNSEHEN.de wöchentlich für Sie in „Neues aus Hollywood“ zusammen. Diesmal erfahren Sie mehr über Oscar Wildes Rückkehr auf die Leinwand und wieso Oscar-Gewinnerin Sandra Bullock bald zur Waffe greift.

Sandra Bullock und Melissa McCarthy in Cop-Comedy

Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock streift sich an der Seite von Comedy-Star Melissa McCarthy eine Uniform über. „Brautalarm“-Regisseur Paul Feig will die beiden Schauspielerinnen für eine noch namenlose Polizei-Komödie vor die Kamera holen, berichtet das US-Branchenblatt „Variety“. Nach dem Drehbuch von Katie Dippold („Parks and Recreation“) spielt Bullock eine ehrgeizige FBI-Agentin, die zusammen mit einer Bostoner Polizistin (McCarthy) einem russischen Gangster das Handwerk legen soll. Was den Fall noch schwieriger macht – die beiden können sich nicht ausstehen.

Die Dreharbeiten sollen im Sommer beginnen. McCarthy steht derzeit noch für Seth Gordons „Identity Thief“ vor der Kamera. Für die derbe Hochzeitskomödie „Brautalarm“ hatte sie eine Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin erhalten. Bullock war zuletzt in dem Familiendrama „Extrem laut und unglaublich nah“ zu sehen. 2013 kehrt sie an der Seite von George Clooney in dem Science-Fiction-Drama „Gravity“ in die Kinos zurück. In der Komödie „Miss Undercover“ sammelte sie bereits für die Rolle einer FBI-Agentin Erfahrung.

Rupert Everett dreht Film über Oscar Wilde

Der britische Schauspieler Rupert Everett gibt mit einem Film über den Schriftsteller Oscar Wilde sein Regiedebüt. Wie der „Hollywood Reporter“ berichtet, hat Everett für die Tragikomödie „The Happy Prince“ auch das Drehbuch geschrieben. Everett schlüpft selber in die Rolle des irischen Schriftstellers (1854-1900) und holt zudem Colin Firth, Emily Watson und Tom Wilkinson vor die Kamera. Everett („Die Hochzeit meines besten Freundes“) will Wildes letzte Tage porträtieren, in denen der Autor mit seinem bekannten schwarzen Humor auf die Missgeschicke seines Lebens zurückblickt.

Everett, der sich wie sein Filmheld zu seiner Homosexualität bekennt, will im Sommer 2013 drehen. Schon zweimal spielte Everett die Dandy-Hauptrollen in Verfilmungen der Wilde-Vorlagen „Ein perfekter Ehemann“ und „Ernst sein ist alles“. „The Happy Prince“ ist eine europäische Gemeinschaftsproduktion. Für Deutschland sind Bavaria Film und Cine Plus dabei. Der in Berlin lebende Kameramann Martin Ruhe („The American“, „Die Gräfin“) steht hinter der Kamera.

Chloë Grace Moretz und Jessica Biel spielen im selben Film

Die 15-jährige „Hugo Cabret“-Darstellerin Chloë Grace Moretz hat eine weitere Hollywood-Rolle angenommen. Der Teenager wird an der Seite von Jessica Biel („Happy New Year“) und Jeffrey Dean Morgan („Watchmen – Die Wächter“) in dem Film „The Devil in the Deep Blue Sea“ mitspielen. Dem „Hollywood Reporter“ zufolge übernimmt die Firma AngelWorld Entertainment die Produktion. Pop-Star Justin Timberlake, der mit Biel verlobt ist, schreibt die Filmmusik. Die Story dreht sich um einen Witwer (Morgan) in New Orleans, der kürzlich seine Frau (Biel) durch einen Autounfall verloren hat. Er freundet sich mit einem jungen Mädchen an (Moretz), das den festen Wunsch hat, den Atlantik in einem Boot zu überqueren.

Die Regie übernimmt Bill Purple. Moretz hat sich in den letzten Monaten schon für zwei Filme verpflichtet. In der Indie-Produktion „The Rut“ spielt sie die Tochter eines hartherzigen Vaters (Morgan), die sich mit Mutproben seine Anerkennung erkämpfen will. Moretz ergatterte auch die begehrte Hauptrolle in einer neuen Kinoversion des Stephen-King-Klassikers „Carrie – Des Satans jüngste Tochter“, in der einst Sissy Spacek glänzte. Regisseurin Kimberly Peirce („Boys Don’t Cry“) dreht das Remake.

Peter Weir dreht Gothic-Thriller „The Keep“

Der australische Regisseur Peter Weir brachte zuletzt das Kriegsdrama „The Way Back – Der lange Weg“ und das Hochsee-Epos „Master and Commander – Bis ans Ende der Welt“ ins Kino. Als nächstes wolle er den Gothic-Thriller „The Keep“ inszenieren, berichtet „Variety“. Als Vorlage dient das gleichnamige Buch (dt. Übersetzung „Im Bann“) der amerikanischen Pulitzerpreis- Gewinnerin Jennifer Egan. Die Story dreht sich um zwei Cousins, die eine alte abgeschiedene Schlossruine in Europa kaufen, um sie in ein Hotel zu verwandeln. Dabei kommt ein altes Kindheitstrauma hoch, das beiden zum Verhängnis wird. Weir liefert auch das Drehbuch für die Schauergeschichte. „The Keep“ soll voraussichtlich in Europa gedreht und in Australien nachbearbeitet werden. Weir hat sich mit Filmen wie „Der einzige Zeuge“ (1985), „Der Club der toten Dichter“ (1989) und „The Truman Show“ (1998) in Hollywood einen Namen gemacht.
 
 
Andieser Stelle wirft die Redaktion von DIGITALFERNSEHEN.de für Sie anjedem Mittwochmorgen einen Blick über den großen Teich nach Hollywoodund informiert Sie über neue Projekte und Entwicklungen aus derTraumfabrik.[dpa/fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Kino_Artikelbild: © Romolo Tavani - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum