Aktuelle Streaming-Tipps von Netflix und Prime bis zu Bleibtreu bei Sky

0
1569
© 2020 Paloma Entertainment GmbH / Port au Prince Film & Kultur Produktion GmbH / Warner Bros. Entertainment GmbH
Anzeige

Was sich jetzt zu streamen lohnt: Ein Krimi vom „Parasite“-Autor, ein Thriller vom „Lola rennt“-Star und ein Weihnachtskurzfilm von den „Wallace & Gromit“-Machern: Ein paar Streaming-Tipps für die nächste Zeit:

Vertrackt: Elvira ist hochfrustriert. Ihre Kinder und ihr Ehemann nehmen sie kaum noch wahr. Sie arbeitet, putzt, kocht, kauft ein. Und wer dankt ihr das? Keiner. Doch als sie vorgibt, Brustkrebs zu haben, ändert sich alles. Plötzlich erhält Elvira die Aufmerksamkeit, von der sie immer träumt. Dumm nur, dass ihre ausgedachte Geschichte immer weitere Kreise zieht. Aus einer kleinen Unwahrheit wird eine Riesensache, die Elviras ganzes Leben auf den Kopf stellt. Zu sehen ist die französische Serie „Eine kleine Lüge“ von Fabrice Gobert („The Returned“) auf Netflix.

Streaming-Tipps von Knete bis Krimi

Abgründig: 1986 in Südkorea. Die Gegend rund um ein kleines Dorf wird von einer unheimlichen Mordserie heimgesucht. Ein Serienkiller hat es auf hübsche Mädchen abgesehen. Ein paar Polizisten versuchen, ihm auf die Spur zu kommen. Doch der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Der düstere koreanische Krimi „Memories of Murder“ aus dem Jahr 2003 beruht auf einem echten Fall und ist unter anderem zu sehen bei Amazon Prime Video und auf Joyn. Regie führte der südkoreanische Regisseur Bong Joon-ho, der 2020 für seine bitterböse und knallharte Gesellschaftssatire „Parasite“ (Buch und Regie) den Oscar erhielt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Böser Tagtraum: Moritz Bleibtreu hat für mehr als 90 Filme als Schauspieler vor der Kamera gestanden. Mit dem Thriller „Cortex“ hat er sich erstmals als Regisseur und Drehbuchautor versucht und sich sogleich an ein Experiment gewagt. Denn „Cortex“ ist ein Film wie ein Labyrinth. Mit Sackgassen, mit Irrwegen, scheinbar ohne Ausgang. Worum geht es? Hagen wird von Alpträumen geplagt, die so stark sind, dass er nicht mehr zwischen Traum und Wirklichkeit unterscheiden kann. Diese gewalttätigen Visionen beeinflussen auch Hagens Alltag. Da bemerkt er, dass seine Frau eine Affäre hat. Jetzt bei Sky.

Wer bin ich? Robin hält sich für eine Maus. Kein Wunder. Schließlich wurde sie von Mäusen großgezogen. Doch bald merkt sie, dass sie doch ganz anders ist, als ihre Eltern und Geschwister. Sie ist – ein Vogel. Als Robin das herausfindet, ist sie erst geschockt. Doch dann setzt sie alles daran, ihren Platz in der Welt zu finden. Eine aufregende Reise beginnt. „Rote Robin“ nennt sich der liebevoll inszenierte Weihnachtskurzfilm, der auf Netflix läuft. Die Macher sind keine Unbekannten: Es ist das Animationsstudio Aardman, bekannt für Filme wie „Shaun das Schaf“ oder „Wallace & Gromit“, ihres Zeichens ebenfalls 1A-Streaming-Tipps.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das aber keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • df-cortex-bleibtreu: Sky

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum