DVDs sind Online-Handel Verkaufsschlager

0
15
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Hamburg – Die am meisten gekauften Produkte in virtuellen Kaufhäusern sind Filme und Musik sowie Bücher und Zeitschriften.

Anzeige

Zu diesem Ergebnis kam die Studie „Kommunikationskosten im Sales und After-Sales von E-Shops“ der Nowomind AG, die in Kooperation mit der Branchenzeitschrift „Der Versandhausberater“ durchgeführt wurde. Sieben von zehn Web-Kunden würden im Internet bewusst Ausschau nach Artikeln bekannter Hersteller halten. Der Grund: Die Marke gebe den Käufern das Vertrauen, dass die Artikel ihren Erwartungen entsprächen.

29 Prozent der Befragten entschieden sich beim Online-Kauf laut Studie für Produkte der Warengruppe Filme, Musik, Bücher und Zeitschriften. Mode und Elektronik, überwiegend von namhaften Anbietern, landete demnach bei rund 20 Prozent der befragten Web-Kunden im Internet-Warenkorb. Für den Kauf wertvoller Möbel oder Autos würden Kunden dagegen lieber ein Geschäft in der realen Verkaufswelt aufsuchen.
 
Möbelstücke bestellten nur 2,1 Prozent der Befragten bei ihrer letzten Internetshopping-Tour. Der Anteil derer, die zuletzt ein Auto im Internet erstanden hätten, liege bei weniger als einem Prozent. Für diese Produktgruppen diene das Internet vorwiegend der Information. Der Kauf finde später im stationären Handel statt.
 
Wie aus der Studie hervorgeht, meidet die Mehrheit der Internetkunden hochpreisige Waren. Drei Viertel der Onlinenutzer hätten bei ihrem letzten Einkauf nicht mehr als 100 Euro ausgegeben. Dennoch würden die Schnäppchenjäger dabei Wert auf Markenprodukte legen. [ar]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum