Gibt Twitter sein Markenzeichen auf?

1
15
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Bild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

Der Kurznachrichtendienst Twitter will seine Nutzer künftig länger „zwitschern“ lassen. Laut Medienberichten plant das Unternehmen, die Grenze von 140 Zeichen zu erweitern. Ziel ist, so mehr Menschen auf das soziale Netzwerk zu locken.

Anzeige

Weltweit nutzen über 280 Millionen Menschen den Kurznachrichtedienst Twitter. Dessen Markenzeichen war bisher die Zahl der Zeichen, denn bisher durften die „Tweets“ genannten Kurzmeldungen nicht länger als 140 Zeichen sein. Doch dies könnte sich bald ändern. Wie mehrere Medien berichten, plant Twitter eine Erweiterung der Zeichengrenze.

Spruchreif ist bisher jedoch noch nichts, bisher gibt es laut Insidern lediglich interne Diskussionen zu diesem Thema. Ein Streitpunkt sei, wie weit die Grenze ausgedehnt werden soll. Wobei die Überlegungen von zehn Zeichen mehr bis zum Ausbau der Plattform zu einem verlags-ähnlichen Modell gehen.
 
Wirklich überraschend sind diese Pläne nicht, bereits in den letzten Monaten hatte Twitter die Zeichengrenze aufgeweicht. So durch die Möglichkeit, Videos und Fotos in die Tweets einzubinden. Im August hatte das US-Unternehmen bereits bei den Direktnachrichten die Grenze von 140 auf 10 000 Zeichen erhöht. Mit diesen Maßnahmen versucht Twitter, sein Publikum zu erweitern. Ob die Pläne umgesetzt werden, ist aber noch offen. [buhl]

Bildquelle:

  • Technik_Web_Artikelbild: © Victoria - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Gibt Twitter sein Markenzeichen auf? Persönlich sehe ich es so: Mich hat die Begrenzung auf 140 Zeichen schon massiv gestört und war für mich der Hauptgrund Twitter nicht zu nutzen, weil ich mich nicht so extrem kurz ausdrucke kann und will, sondern schon immer etwas in die Details gehen möchte. Allerdings: Es gibt mittlerweile genug Alternativen zu Twitter, wie Instagram, ******** oder Tumblr um nur einige zu nennen. Ich glaub auch wenn Twitter jetzt die 140 Zeichen Begrenzung aufhebt werde ich mir trotzdem keinen Twitter Account anlegen.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum