Heute drittes TV-Triell auf drei Sendern

0
1816
ProSiebenSat.1 Moderatorinnen-Duo Linda Zervakis & Claudia von Brauchitsch © Seven.One / Hahn + Hartung
© Seven.One / Hahn + Hartung
Anzeige

Endspurt: Eine Woche vor der Bundestagswahl stellen sich die drei Kanzlerkandidaten von Union, SPD und Grünen am Sonntag ihrem letzten großen Schlagabtausch im Fernsehen.

Für Armin Laschet (CDU) wird bei dem TV-Dreikampf (20.15 Uhr) entscheidend sein, ob er mit seiner Union zu der in Umfragen führenden SPD und ihrem Kandidaten Olaf Scholz aufholen kann. Die SPD lag in letzten Umfragen mit etwa 25 Prozent Zustimmung stets mehrere Punkte vor CDU/CSU. Meinungsforscher sehen die Grünen mit ihrer Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock weiterhin auf dem dritten Platz. Den Abschluss des TV-Wahlkampfes wird es erst am Donnerstag geben. Zur Schlussrunde in ARD und ZDF sind dann die Kanzler- und Spitzenkandidaten aller Bundestagsparteien eingeladen.

Moderatorinnen-Duo bei Triell im Einsatz

Heute Abend strahlen hingegen die Privatsender ProSieben, Sat.1 und Kabel Eins das Triell aus. Dabei schickt der Medienkonzern ProSiebenSat.1 dieses Moderationsteam in die Live-Sendung in Berlin:

LINDA ZERVAKIS ist aktuell das wohl prominenteste Gesicht der Fernsehgruppe mit Sitz in Unterföhring bei München. Die ehemalige ARD-„Tagesschau“-Sprecherin ist noch nicht so lange bei ProSieben als Moderatorin tätig. Durch ihren bisherigen Job ist die Nachrichtenfrau aber praktisch ganz Deutschland bereits bekannt. Die 46-Jährige ist seit Montag in dem Journal-Format «Zervakis & Opdenhövel» auf ProSieben zu sehen, in dem es um politische, aber auch gesellschaftliche Themen geht – der Ton ist mal ernster, mal plauderiger. Sie hat auch schon Erfahrung gesammelt mit den aktuellen Kanzlerkandidaten: Ihr Debüt bei ProSieben gab Zervakis im Mai, als sie SPD-Kandidat Scholz interviewte.

Moderierte für CDU.TV: Von Brauchitsch objektiv genug?

CLAUDIA VON BRAUCHITSCH ist seit 2019 Moderatorin des Sat.1-Magazins „Akte“. Die 47-Jährige bringt eine langjährige Erfahrung als Journalistin mit. Sie war unter anderem für RTL, RTLzwei, N24 und Sky Sport News tätig. Diskutiert wurde nach Bekanntwerden des Moderatorinnenteams, dass von Brauchitsch früher auch für CDU.TV gearbeitet hatte – das ist ein Internet-Video-Kanal der CDU.

Die Moderatorin sagte in einem von ProSiebenSat.1 verbreiteten Interview auf die Frage, wie sie Stimmen begegne, die ihr mangelnde Neutralität vorwerfen: „Mit großer Gelassenheit. Als Journalistin und Moderatorin habe ich in den vergangenen 25 Jahren unter anderem für RTL, Sat.1, N24, Sky, regionale Sender und eben auch eine Zeit lang für CDU.TV gearbeitet. Vergleichen Sie es mit Fußballspielern, die in ihrer Karriere auch für verschiedene Clubs spielen und trotzdem immer für ihren aktuellen Verein all ihr Herzblut geben. Ich bin Journalistin. Ich habe dieses wunderbare Handwerk gelernt“. Auf Anfrage teilte die Partei mit: „Die CDU Deutschlands bucht für Veranstaltungen und Einsätze bei CDU.TV immer wieder externe Moderatorinnen und Moderatoren. Darunter war in der Vergangenheit auch Claudia von Brauchitsch. Ihren letzten Einsatz für die CDU hatte sie im Mai 2019.“

Im Anschluss diskutiert ab 21.45 Uhr Moderator Daniel Boschmann in „Das TV-Triell. Die Analyse“. Neben den TV-Programmen läuft das Triell auch auf den Homepages der einzelnen Sender (www.prosieben.de, www.sat1.de und www.kabeleins.de) sowie auf dem YouTube-Channel von „Galileo“ ebenfalls live. Weiterführende Informationen zu Studiogästen und Teletextangeboten bietet der DIGITAL FERNSEHEN-Artikel vom Mittwoch.

Bildquelle:

  • triell: Seven.One Entertainment Group

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum