Pay-TV auf Wachstumskurs

29
4384
Pay-TV Symbolbild Logo
Bildquelle: PixelPower via stock.adobe.com
Anzeige

Die Gesamtumsätze aus Pay-TV und Paid-Video-on-Demand stiegen in Deutschland 2021 um 13,1 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro. Für 2022 ist weiteres Wachstum angesagt und ein neuer Reichweitenrekord wird erwartet.

Anzeige

Der Markt für Pay-TV und bezahlte Videoinhalte zeigt in Deutschland und der gesamten DACH-Region steiles Wachstum an. Der Vaunet Verband der privaten audiovisuellen Medien in Deutschland hat diese Entwicklung dokumentiert, heute vorgestellt und mit Branchenvertretern diskutiert. Die Zahl der Zuschauer von Pay-TV und bezahlpflichtigen Streaming-Inhalten schießt in Korrelation dazu ebenfalls in die Höhe. Das wird wohl zu Teilen auch an der Covid-Pandemie liegen. Firmen wie Sky, Warner oder RTL werden also zukünftig noch mehr in ihren Pay-TV- und Streaming-Content, in Eigenproduktionen und Live-Angebote investieren.

Die Pay-TV-Branche blickt optimistisch in die Zukunft

In Deutschland werden im Jahr 2022 die Gesamtumsätze von Pay-TV und bezahlten, gestreamten Videoinhalten voraussichtlich um weitere 8,8 Prozent auf erstmals über 5 Milliarden Euro wachsen. In Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz erreichten die Gesamtumsätze von Pay-TV und Paid-Video-on-Demand im Jahr 2021 ein Gesamtvolumen von 5,6 Milliarden Euro. 2020 waren es zuvor noch 4,9 Mrd. Euro. Für das laufende Jahr prognostiziert Vaunet einen weiteren Anstieg um 8,5 Prozent auf erstmals über 6 Milliarden Euro. Die hohen Nachfrage nach Pay-TV und Abonnements für gestreamte Videoangebote scheint also noch lange nicht einzubrechen.

Die Zahl der Pay-TV-Abonnenten in Deutschland stieg von 2020 zu 2021 eher leicht an, von 8 Millionen im Vorjahr auf 8,1 Millionen. Die Pay-TV-Programme erreichten jedoch im Oktober 2021 neue Reichweitenrekorde mit bis zu 22,6 Millionen Zuschauern. Im gesamten vierten Quartal 2021 wurden über 21 Millionen gezählt. Die Zahl der Streaming-Konsumenten lag zum Jahresende 2021 deutschlandweit bei 19,3 Millionen und wird im laufenden Jahr laut Vaunet-Prognose die 20-Millionen-Marke überschreiten.

Quelle: Vaunet – Verband privater Medien

Bildquelle:

Anzeige

29 Kommentare im Forum

  1. Allein wie viele junge Leute in ihrer ersten Wohnung die Öffis anmelden :sneaky:. Jede Menge neue PayTV Zuschauer.
  2. Warum soll der Bereich nicht weiter wachsen? Überalterung in Deutschland so das alle nur noch ARD und ZDF Fernsehgarten schauen wollen? Am ehesten kann ich mir eine Wachstumsbeule dank EU-Kommission vorstellen. Bin schon auf den Notfallplan nach dem Notfallplan "bitte spart von alleine 15 % ein" gespannt. VDL ist schon ein beeindruckendes Talent.
Alle Kommentare 29 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum