Umfrage zu 5G: Verbraucher beklagen schlechte Informationspolitik

0
914
© peshkov - stock.adobe.com
Anzeige

Mysterium 5G: Viele Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz wissen zu wenig über 5G. Das hat eine aktuelle Umfrage von BearingPoint ergeben.

Die Mehrheit der Deutschen steht dem 5G-Mobilfunkausbau positiv gegenüber. Das zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Management- und Technologieberatung BearingPoint. Dafür wurden Verbraucher in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu ihren Einstellungen hinsichtlich 5G-Technologie und Ausbau befragt.

Schnelleres mobiles Internet, laut Befragung ist es vor allem das, was sich die Menschen von 5G erhoffen. Allerdings fühle sich die große Mehrheit schlecht über das Thema informiert. Auch der Politik als Informationsquelle würden viele nicht vertrauen. Beispielsweise lehnten mehr als zwei Drittel der Befragten Extrakosten im Mobilfunkvertrag ab.

Ungenügend Informationen zu 5G

Mehr als zwei Drittel der Befragten fanden, dass insgesamt viel zu wenig über den neuen Mobilfunkstandard 5G informiert wird. Da bestünde also Aufklärungsbedarf.

Vor allem auf Fachzeitschriften vertraut die Mehrheit, wenn es darum geht, sich über 5G zu informieren. Dahinter folgen die Nachrichten und Presse. Bezüglich des Vertrauens liegen die Telekommunikationsunternehmen noch im oberen Mittelfeld, wohingegen die Politik hier klar Schlusslicht ist. In Deutschland sind es gerade einmal drei Prozent, in der Schweiz zwei Prozent und in Österreich sogar nur ein Prozent der Menschen, die der Politik als Informationsquelle am meisten vertrauen.

„Basierend auf den Ergebnissen unserer Umfrage empfehlen wir, neben mehr Aufklärung durch die Telekommunikationsunternehmen selbst, auch ein stärkeres Engagement der Bundesnetzagentur als einen Vertrauensträger der Konsumenten“, so Thomas Heiss, Partner bei BearingPoint.

Schweizer sind kritischer

Auch wenn es Wissenslücken gibt, steht in Deutschland (56 Prozent) und Österreich (59 Prozent) eine Mehrheit dem Mobilfunkausbau positiv gegenüber. In der Schweiz sind es hingegen nur 46 Prozent. Sogar fast jeder dritte Schweizer sieht den 5G-Ausbau negativ.

Während in Deutschland jeder Fünfte (18 Prozent) gesundheitliche Bedenken durch 5G Netze äußert, befürchtet in Österreich jeder Dritte (33 Prozent) negative Auswirkungen auf die Gesundheit durch 5G. In der Schweiz äußern sogar 39 Prozent der Befragten, dass sie durch 5G mit negativem Einfluss auf die Gesundheit rechnen.

Zusatzkosten für 5G

In der Umfrage kam zudem heraus, dass mehr als zwei Drittel (68 Prozent) der Deutschen nicht bereit sind, mehr Geld für 5G auszugeben. Und auch in der Schweiz (68 Prozent) und in Österreich (62 Prozent) lehnt die große Mehrheit Zusatzkosten ab. In Deutschland und Österreich ist nur knapp jeder Fünfte bereit, monatlich bis zu 10 Euro zusätzlich zu bezahlen. In der Schweiz ist nur etwa jeder siebte Verbraucher bereit, bis zu 10 Franken extra im Monat für 5G zu bezahlen.

Netzabdeckung

Zudem erhoffen sich viele Verbraucher vom neuen Mobilfunkstandard 5G vor allem ein schnelleres mobiles Netz. In Deutschland geben das 65 Prozent, in Österreich 77 Prozent und in der Schweiz 71 Prozent der Befragten an.

Die Umfrage ergab außerdem, dass in allen drei Ländern bereits eine sehr große Zufriedenheit mit der aktuellen Netzabdeckung herrscht. Mit einer Verbesserung der Netzabdeckung durch 5G rechnen laut der Umfrage 45 Prozent der Deutschen, 50 Prozent der Österreicher und 58 Prozent der Schweizer.

5G Umfrage BearingPoint
Umfrage zu 5G im Überblick

Datensicherheit

Was für viele hingegen noch unklar ist: das Thema Datensicherheit bei 5G. Über 40 Prozent der Befragten in allen drei Ländern erwarten, dass 5G weder positiven noch negativen Einfluss auf die Datensicherheit hat. Während in Deutschland die Menschen im Alter zwischen 25 und 34 Jahren diejenigen sind, die noch am stärksten mit Verbesserungen bei der Datensicherheit rechnen (30 Prozent), sind es in Österreich und der Schweiz die 18- bis 24-Jährigen (33 und 34 Prozent).

Marcel Tietjen, Partner bei BearingPoint, sehe vor allem die Vorteile von 5G und die sich daraus ergebenden Chancen für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Und er fordert: „Um im internationalen Vergleich nicht den Anschluss zu verlieren, müssen wir durch konsequente Aufklärung nun schnellstmöglich die Rahmenbedingungen schaffen.“

Zur Umfrage

An der Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag von BearingPoint nahmen in Deutschland 2042 Personen, in Österreich 502 und in der Schweiz 529 Personen teil. Die Ergebnisse seien somit repräsentativ für die jeweilige Bevölkerung ab 18 Jahren. Auf der BearingPoint-Website gibt es weitere Informationen zur Umfrage.

Bildquelle:

  • 5gumfrage: BearingPoint GmbH
  • 5g_Tablet: © peshkov - stock.adobe.com

19 Kommentare im Forum

  1. Was soll man größartig über 5g wissen? wird da wieder die gleiche Sau durchs Dorf getrieben wie im Jahr 2000 mit UMTS? Aber klar, das Geld für die Frequenzen muss ja wieder reingeholt werden
  2. Noch ist der Netzaufbau am Anfang. Erst wenn es Anwendungen gibt, die 5G erfordern, sollte man das erklären.
  3. So wie ich Deutschland kenne wird man da eh wieder komplett versagen. 5g wird teuer sein, da wird schön weiter gemolken.
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum