Befreiung von Rundfunkbeitrag nach Bürgergeld-Start weiter gültig

81
26655
Rundfunkbeitrag
© Auerbach Verlag
Anzeige

Auch nach dem Start des neuen Bürgergeldes hat die Befreiung vom Rundfunkbeitrag für bisherige Hartz-IV-Empfänger Bestand.

Anzeige

Wer bereits befreit ist, muss sich um nichts kümmern – die Umstellung erfolgt automatisch. Das teilte der Beitragsservice am Donnerstag in Köln mit.

„Menschen, die ab dem 01.01.2023 das neue Bürgergeld erhalten, können sich wie Empfänger des bisherigen Arbeitslosengeld II (ALG II) auf Antrag weiterhin von der Rundfunkbeitragspflicht für ihre Wohnung befreien lassen“, erläuterte ein Sprecher. „Gleiches gilt für Menschen, die bisher Sozialgeld nach dem SGB II bezogen haben.“

Befreiung vom Rundfunkbeitrag auch bei Bezug von Bürgergeld

Und weiter: „Bestehende Befreiungen, die aufgrund von ALG-II-Bezug gewährt wurden, behalten ihre Gültigkeit. Neue Anträge müssen erst gestellt werden, wenn die bestehende Befreiung ausläuft und ein neuer Bewilligungsbescheid für das Bürgergeld erteilt wird.“

Alle Informationen zu den Möglichkeiten der Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht hat der Beitragsservice im Netz unter rundfunkbeitrag.de gebündelt. Dazu zählt eine Übersicht aller Befreiungsvoraussetzungen sowie das nötige Antragsformular.

Lesen Sie bei Interesse weitere Artikel zum Thema:

Senkung des Rundfunkbeitrags und Werbefreiheit: FDP-Thesen zur ÖR-Reform
Rundfunkbeitragsmeldedaten werden zum dritten Mal überprüft
BVG erlaubt Barzahlung des Rundfunkbeitrags unter diesen Bedingungen
Verwirrung um Rundfunkbeitragserhöhung zwischen Söder und SWR-Intendant Gniffke
Rundfunkbeitragserträge stiegen 2021 um über 300 Millionen Euro

Bildquelle:

  • rundfunkbeitrag2019: © Auerbach Verlag
Anzeige

81 Kommentare im Forum

  1. Nur weil HartzIV jetzt Bürgergeld heißt, was damit auch nicht "neu" ist, kann ja nicht plötzlich die Befreiung wegfallen.
Alle Kommentare 81 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum