Serien erreichen Rekordzahl: Lässt der Hype jetzt nach?

19
1244
Sender, Mann, Bildschirme, Streamingdienste; © Elnur - stock.adobe.com
© Elnur - stock.adobe.com
Anzeige

Mit 599 hat die Zahl der neuen und fortgesetzten englischsprachigen Serien im Jahr 2022 einen Höchststand erreicht. Bald könnte eine Zeit der Absetzungen folgen.

Anzeige

Das Ergebnis geht aus der jährlichen Zählung der Drehbuchserien in Streaming-, Kabel- und Rundfunkanstalten der Vereinigten Staaten hervor, die die Fernsehforscher von FX Research (aus dem Disney-Konzern) vornehmen. Demnach stieg die Zahl der „Original Scripted Series“ im vorigen Jahr um 40 (plus 7 Prozent), wie Branchendienste wie „Variety“ und „Hollywood Reporter“ am Donnerstag (Ortszeit) berichteten. Abgesehen vom pandemiebetroffenen Jahr 2020 stieg die Gesamtzahl an Serien in den letzten Jahren immer. Seit 2012 hat sie sich mehr als verdoppelt.

Mehr Serien könnten bald gestrichen werden

FX-Chef John Landgraf stellte fest, dass sich die Produktion fiktiver Serien in der zweiten Jahreshälfte 2022 gegenüber dem rasanten Tempo der ersten sechs Monate verlangsamt habe, als schon mehr als 350 Serien veröffentlicht worden seien. Dies könne ein Zeichen dafür sein, dass 2022 nun der tatsächliche Höhepunkt des Serien-Hypes erreicht worden sei. Eine Reihe großer Medienunternehmen hatte zuletzt aus Kostengründen neue Staffeln gestrichen. Netflix zum Beispiel sagte die Fortsetzung der teuren Produktion „1899“ der aus Deutschland stammenden „Dark“-Macher Jantje Friese und Baran bo Odar ab.

Internationale Produktionen nicht berücksichtigt

Die FX-Forscher schlüsseln ihre Bilanz nicht mehr nach klassischem TV oder Streaming auf. Die Statistik umfasst nur US-Produktionen und englischsprachige Formate, also keine internationalen oder aus US-Sicht ausländischen Produktionen wie den Netflix-Hit „Squid Game“ aus Südkorea oder deutsche Serien wie „Die Kaiserin“ oder „Barbaren“. Die Liste enthält auch keine Kinderprogramme oder Kurzform-Inhalte.

Text: dpa/ Redaktion: JN

Bildquelle:

  • ScreenshotsMann: © Elnur - stock.adobe.com
Anzeige

19 Kommentare im Forum

  1. Mich persönlich interessiert der größte Teil der neuen Serien storyline technisch und von den Darstellern überhaupt nicht mehr. Da nehme ich mir lieber eine alte Fall der Woche Serie wieder vor.
  2. Frag mich wer das überhaupt alles guckt. Ich habe in den letzten 12 Monaten genau 3 neue Serien geguckt, "Star Trek Strange New Worlds" und "1883" bei Paramount+ (also auch erst ganz frisch) und hab "For all Mankind" nachgeholt (zum Glück). Ansonsten nur neue Staffeln von bereits laufenden Serien, was aber auch höchstens fünf sechs Stück waren. Ich hatte neulich mal wieder so ne Umfrage von Sky, wo man mir mehrere Serien vorgestellt hat, und ich anhand des Plot sagen sollte, ob ich mir das angucken würde oder eher nicht. Während dessen dachte ich nur so: Oldä, wasn Schmarn, Tonne uff und rinn damit! Und so geht es mir auch mit nahezu allen anderen Serien die so laufen. Alles nur Gerümpel! Da gucke ich echt lieber die 100. Wiederholung der 100. Wiederholung von "The Big Bang Theorie" und Sonntag Mittag "Das A-Team" auf Nitro mit Werbung.
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum