2015: Erste UHD-Kanäle über Astra

0
12
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

UHD-TV-Geräte sind schon seit Längerem auf dem Markt verfügbar, 2015 gingen endlich die ersten TV-Kanäle in 4K-Qualität über Astra an den Start. Auch 2016 wird Ultra HD ein heißes Thema bleiben.

Es geht voran. Nachdem entsprechende TV-Geräte schon seit Längerem auf dem Markt erhältlich waren, es allerdings hierzulande bisher am entsprechenden Content mangelte, kamen 2015 endlich auch Inhalte in ultrahochauflösender Bildqualität auf die Bildschirme. Nach den Video-on-Demand-Diensten, die vereinzelt Titel in 4K anbieten, gingen im Herbst die ersten TV-Sender in Ultra HD über das Satellitensystem Astra auf Sendung.UHD bei den Video-on-Demand-Diensten

Titel der großen Player der VoD-Branche gab es schon Anfang des Jahres in UHD zu sehen. Netflix ermöglichte den Zuschauern den Einstieg in das ultrahochauflösende Fernsehen, Konkurrent Amazon Prime Instant Video legte nach und bot den Zuschauern ebenfalls Inhalte in 4K an. Dabei können die Zuschauer sukzessive auf ein Ausweitung hoffen. Amazon will sein Portfolio an Ultra-HD-Inhalten kontinuierlich erweitern. Auch Netflix plant eine große 4K-Offensive, der Streaming-Dienst kündigte an, eigene Inhalte künftig ausschließlich in Ultra HD produzieren zu wollen.Die ersten regulären UHD-Sender über Astra

Nicht mehr nur Testbetrieb, vorbei das Zeitalter, in dem nur UHD-Demokanäle den Empfang von 4K-Inhalten über Astra ermöglichten: Zur Technik-Messe IFA sollte es in diesem Jahr soweit sein. Pearl TV hatte angekündigt, als erster TV-Sender über Astra in 4K-Qualität zu empfangen sein. Letztendlich kam der Mode- und Lifestyle-Kanal Fashion One 4K dem Modesender zuvor und nahm wenige Tage vorher als erster Fernsehsender über Astra den Sendebetrieb in Ultra HD auf. Damit läutete der Modesender, der den Zuschauern neben Mode- auch Unterhaltungssendungen präsentiert, den Beginn des ultrahochauflösenden Zeitalters über Astra ein.
 
Pearl TV kam damit wenige Tage später mit seinem Start nur noch die Rolle des ersten Fernsehsenders zu, der als erster komplett in Deutschland produziert und frei zu empfangen ist. Der Shoppingsender hatte für den UHD-Ausstrahlung seine komplette Sendeausstattung auf 4K-Qualität umgerüstet.
 
Anfang Oktober ging dann mit Insight TV ein dritter UHD-Kanal über das Satellitensystem Astra an den Start. Auch der der von Television Entertainment Reality Network (Tern) veranstaltete TV-Kanal wirbt damit, seine Inhalte nicht hochzuskalisieren, sondern in nativem UHD zu verbreiten. Inhaltlich bietet Insight den Zuschauern neben Serien auch Factual-Entertainment.

Fashion TV 4K, Pearl TV und Insight TV sind über die Orbitalposition Astra 19,2 Grad Ost zu empfangen. Die Empfangsparameter von Fashion TV 4K lauten 11112 MHz horizontal (DVB-S2, Symbolrate SR 22000, Fehlerkorrektur FEC 2/3). Pearl TV ist auf 12344 MHz  horizontal (DVB-S2, Symbolrate SR 30000, Fehlerkorrektur FEC 2/3), Insight TV in UHD über die Orbitalposition auf 12344 MHz horizontal (DVB-S2, Symbolrate SR 30000, Fehlerkorrektur FEC 2/3) zu empfangen.
 
Einen Überblick über die Sat-Frequenzen der für Deutschland wichtigsten Satelliten erhalten Sie in der täglich aktualisierten DF-Frequenzliste, die parallel auch als App für iOS und Android verfügbar ist. UHD-Blu-ray

Neben dem TV-Empfang kündigte sich auch für das Blu-ray-Geschäft der lang erwartete Einstieg in das UHD-Zeitalter an. Im Frühjahr 2016 sollen die ersten entsprechenden Abspielgeräte von Panasonic und Samsung auf den deutschen Markt kommen. Die Blu-ray Disc Association meldete im Sommer den Beginn der Lizenzierungsphase für die UHD-Blu-ray, auf die entsprechenden Spezifikationen hatte man sich zuvor geeinigt, sodass der finale Standard verabschiedet werden konnte. Als erster Film wurde „Kingsman – The Secret Service“ angekündigt, der in ultrahochauflösender Bildqulität auf die kleinen Scheiben gepresst werden soll.Auch 2016 wird ultrahochauflösend

Auch im kommenden Jahr wird die ultrahochauflösende Entwicklung weiter fortschreiten. Der Pay-TV-Anbieter Sky, der kontinuierlich Testausstrahlungen in Ultra HD vornimmt, kündigte für 2016 den Start von Sky Q an. Neben der UHD-Box will der Bezahlanbieter auch einen entsprechenden Dienst für UHD-Inhalte auf den Markt bringen, der sich zunächst allerdings ausschließlich an die Zuschauer in Großbritanien richten soll.
 
Von den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten Deutschlands können sich die deutschen TV-zuschauer derweil in naher Zukunft  keine Inhalte in 4K-Qualität erhoffen. So verkündeten ARD und ZDF, die Verbreitung von UHD-Inhalten über Satellit erst nach der SD-Abschaltung angehen zu wollen, womit erst zu rechnen ist, wenn High Definition im Großteil der deutschen TV-Wohnzimmer angekommen ist. Allerdings sollen schon vereinzelte Inhalte in ultrahochauflösender Bildqulität produziert und Interessenten zur Verfügung gestellt werden. So will das ZDF erstmals eine Dokumentation aus der Reihe „Terra X“ in Ultra HD produzieren. Inhaltlich soll es in der Doku, die Mitte 2016 im ZDF und voraussichtlich auch online ausgestrahlt werden soll, um Wolfskinder gehen.

Mit mehr Bewegung in der ultrahochauflösenden Welt ist derweil bei den Herstellern zu rechnen. UHD-TV-Geräte gibt es schon länger, seit 2015 sind nun auch die ersten UHD-Satellitenreceiver auf dem Markt erhältlich. Nach der IFA kam auch die DIGITAL-FERNSEHEN-Redaktion mit der Solo 4K-Box von Vu+ in den Genuß, die erste Set-Top-Box für den UHD-Empfang zu testen. Auch im kommenden Jahr wird UHD ein großes Thema bleiben, über das die Leser von DIGITAL FERNSEHEN auf dem neusten Stand gehalten werden.
 
Schon im Januar soll auf der CES die finalen Spezifikationen für UHD präsentiert werden. Auch ein gemeinsames Logo, das auf den gemeinsam verabschiedeten Standard hinweist, will die UHD Alliance, der Zusammenschluss aus TV-Herstellern, Video-on-Demand-Anbietern sowie Hollywood-Studios, auf den Weg bringen. [kw]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. Derzeit ist das Programmangebot noch ziemlich dürftig und zudem gibt es auch viele sogenannte UHD - TVs im unteren Preissegment, die mit dem UHD - Signal via Sat nichts anfangen können. So einen Kandidaten hatte ich auch mal kurzzeitig, habe den aber dann wieder verkauft und mir nun einen gegönnt, der diese UHD - Sender über diesen Verbreitungsweg auch tatsächlich darstellen kann. Jetzt sind die Sender gefordert, zu liefern.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum