Sachsens Ministerpräsident löst Koch im ZDF-Verwaltungsrat ab

12.03.2011, 09:14 Uhr, ar

Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) löst den früheren hessischen Amtskollegen Roland Koch als Vertreter im ZDF-Verwaltungsrat ab.


Die Staatskanzlei in Sachsen-Anhalt informierte am Freitag in Magdeburg über die Berufung des Politikers. Die Ministerpräsidentenkonferenz habe die Entscheidung bereits tags zuvor mehrheitlich getroffen, hieß es. Als Mitglied des 14-köpfigen Kontrollgremiums wacht Tillich künftig unter anderem über die Finanzen des Senders. Den Vorsitz hat Kurt Beck (SPD) als Regierungschef von Rheinland-Pfalz inne.


Tillichs Vorgänger Koch hatte nach seinem Wechsel aus der Politik in die private Wirtschaft bereits Ende Januar sein Ausscheiden aus dem Verwaltungsrat des öffentlich-rechtlichen Senders zum Stichtag 31. März bekanntgegeben (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Seit Anfang März ist Koch beim Baukonzern Bilfinger Berger im Einsatz und soll dort zum 1. Juli das Amt des Vorstandschefs übernehmen.

Von den 14 Mitgliedern des ZDF-Verwaltungsrats werden fünf von den Bundesländern und einer vom Bund gestellt. Die restlichen acht Angehörigen des Gremiums wählt der ZDF-Fernsehrat. Bei ihnen gilt die Regelung, dass sie weder einer Regierungsinstanz noch einer gesetzgebenden Körperschaft angehören dürfen.

  • Gefällt mir