[Blick ins Forum] Sky-Jubel, Bambi-Debakel und verstummte Musik

15.11.2011, 16:25 Uhr, rh

Die vergangene Woche stand erneut ganz im Zeichen von Sky: Bilanzzahlen und ein strategisches Umdenken in Bezug auf Sportlizenzen verlockten viele Forummitglieder von DIGITALFERNSEHEN.de zum Diskutieren. Doch auch die kontroverse Bambi-Preisverleihung an Bushido war den Nutzern einige Worte wert.

Sky kann ohne Bundesliga nicht - aber ohne Formel 1?!


 
Sky-Chef Brian Sullivan hat eine Kehrtwende im Sportrechtekampf angekündigt. Anstatt bis zum letzten Euro um exklusive Sportrechte zu pokern, will er an Service und Präsentation schrauben. Außerdem hat er Frieden mit der "Sportschau" geschlossen und überlegt, die Formel-1-Übertragungen zu beenden. Die strategische Neuausrichtung zeigt "NickNite", "wie gut die Geschäftszahlen wirklich sind. Kein Geld für Formel 1, kein Geld für exklusive Bundesliga". Außerdem findet er es "erstaunlich", dass "Sullivan ohne Not den Druck auf die ARD nimmt" und befürchtet, dass das den "DFL-Bossen aber gar nicht gefallen" wird.
 
"Lady on a Rooftop" traut den Erklärungen Sullivans noch nicht: "Es sind wohl eher taktische Aussagen, um die finanziellen Erwartungen der Bundesliga und der Formel 1 zu drücken", orakelt das Platin-Mitglied. Dem stimmt "stormrider83" zu und fragt: "Was hat Sky denn bitte außer Formel 1 und Buli an Live-Rechten zu bieten? Das ist jetzt schon armselig". Mit "horud" schließt sich ein weiterer User der Theorie an, lässt sich aber nicht beunruhigen. "Sky kann nicht ohne die Bundesliga, aber die Bundesliga auch nicht ohne Sky", resümiert er.
 
Sky sei "erpressbar", argumentiert "camaro". Die Verhandlungspartner wüssten genau, dass Sky sich schon seit Premiere-Zeiten als Fußballsender aufgestellt hat. Seiner Meinung nach ist der Anbieter "durch den Fokus auf die Bundesliga von den Bundesliga-Abonnenten abhängig".
 
Alles "sinnlose Theorien", wettert "w00pw00p" und auch "Zyllis" springt in die Bresche: "Jetzt versucht Sullivan, die Rechte-Anbieter aus der Reserve zu locken, in dem er öffentlich verbreitet, dass Sky ja auch mit weniger leben kann - schon wird er hier wieder in der Luft zerrissen".  "Horud" hat den Kern der Nachricht entdeckt: "Sportschau ja, aber dann keine höheren Pay-TV-Preise. F1 ja, aber nicht zu den Preisen".
 
Die Überlegungen, die Formel-1-Übertragungen zu beenden, kann "NickNite" nachvollziehen, denn  "die Formel 1 passt nicht ins HD-Konzept von Sky". Mit den fehlenden HD-Optionskanälen wäre das "Alleinstellungsmerkmal" nicht mehr gegeben. "Habe ohnehin nicht verstanden dass man soviel für F1 zahlt obwohl sie auch bei RTL bzw. im ORF Live zu sehen ist", stimmt "austriawien" seinem Vorredner zu. "Horscht" erschließt sich der "Rummel um die F1" ohnehin nicht.  Er sieht die Formel 1 als "überbewertet" an, kann aber zumindest den Ärger der Fans nachvollziehen". "Chieff" will es auf den Punkt bringen: "Die Formel-1-Übertragung hatte damals einen Namen, war etwas besonderes und im Gegensatz zu RTL wirklich Premium, was leider heute nicht mehr der Fall ist".
 
Alles Strategie oder Ernst? Sagen Sie doch im Forum ihre Meinung, was sie von der sportlichen Neuausrichtung von Sky halten.

Quartals-Jubel bei Sky: Doch es bleiben Baustellen


 
Sky hat nach dem aktuellen Quartalsbericht Grund zur Freude. Rund 3 Millionen Abonnenten darf die Bezahlplattform ihr eigen nennen, davon 818 000 HD-Kunden. Der "Berliner" zollt Sky angesichts der Zahlen seinen Respekt. "Ohne Schnäppchen so eine Bruttokundenzahl, das ist angesichts der inhaltlichen "Einschränkungen" im Sky-Programm mehr als erstaunlich", zeigt er sich überrascht, wird aber sogleich etwas skeptisch: "Allerdings wird Sky weiterhin 3,5 Millionen Abonnenten für die schwarze Null benötigen." Etwas wortkarger aber sinngleich fasst "Zyllis" seine Meinung zusammen: "Na Bumm – Respekt". Stefan Fleisch fügt über Facebook hinzu: "Ohne die Innovationskraft eines Pay-TV-Senders wäre Deutschland bestimmt immer noch bei 3 oder 4 HD-Sendern".
 
Nach dem Lesen des Berichts hat "armyv" auch den Grund für die "'schlechten' Rückholangebote im Oktober und November" gefunden. Seiner Meinung nach ist Sky-Chef Sullivan "unternehmerisch auf dem richtigen Weg und bekommt den Laden langsam in den Griff".
 
Auch "AllBlackNZ" ist überzeugt, dass Sky auf "dem besten Weg [ist], bald in die schwarzen Zahlen zu gelangen". Eine Baustelle hat er dennoch ausgemacht: das Programm. User "OracelJones" würde auch gern ein paar Bauhelme verteilen, damit Sky ein Programm zeigt, dass "den Namen Premium-Pay-TV-verdient". So lange das nicht geschieht, würden die "Berg- und Talfahrten" des Anbieters weiter anhalten.
 
Nachdem er sich ein seinem Bekanntenkreis etwas umgehört hat, hat "Athlonpower" neben der vermeintlichen programmlichen Schwäche noch einen weiteren Schwachpunkt ausgemacht – die "immer weiter zunehmende Werbung", welche "viele langjährige Abonnenten ziemlich [verärgert]".
 
Sind Sie von den Zahlen ebenfalls überrascht oder kommt das Ergebnis erwartet? Und welche Baustellen haben Sie bei Sky ausgemacht? Teilen Sie ihre Gedanken doch mit den anderen Forummitgliedern.

Aus für iMusic 1 bei KD: Ende einer "Abnudelstation" oder echte "Sauerei"?


 
Fans des Musiksender iMusik 1, die ihr TV-Angebot über Kabel Deutschland beziehen, mussten ein herbe Enttäuschung hinnehmen. Der Anbieter hat die Verbreitung des Spartenkanals Anfang November eingestellt. Grund seien Unstimmigkeiten zwischen den beiden Partnern. Alles andere als enttäuscht ist "figurehead", denn für ihn ist der Sender "der mit Abstand schlechteste Musiksender bei Kabel Deutschland". Dem stimmt "Gato" zu und beschreibt den Kanal als "eine weitere 08/15-Abnudelstation". Sat-TV-Verfechter "Doc1" sieht in der Mitteilung hingegen die Gelegenheit, seine TV-Überzeugung darzulegen und nimmt das Sender-Aus über Kabel Deutschland als "Argument für den freien Sat-Empfang".
 
"So viel wie Kabel Deutschland abschaltet ist ja nicht normal", schimpft "j-e-n-s". Was in diesem Zusammenhang normal ist, fragt sich "Andilein" und gibt mit "Abschaltungen ohne Vorankündigungen" und "exotischen Nachrichtensenders" mögliche Antworten. Er empfindet das Verhalten des "Kabelanbieters des Grauens" als "Frechheit". "Sollen sie doch die analogen Shopping-Zombies kicken - die vermisst eh niemand und 2 davon bringen so viel wie 10 digitale", schlägt "Kai F. Lahmann" vor.
 
Norbert Lenz bekräftigt über Facebook seine Meinung über die Abschaltung des Senders und bezeichnet das musikalische Dilemma als "Sauerei". Er hat sich extra sein Programmangebot handverlesen zusammengestellt und muss dann miterleben, das der Sender, den er sich "wegen einer gewissen Rockshow" zugelegt hatte, aus dem Angebot entfernt wurde.
 
Betrifft Sie das Sende-Aus von iMusic 1 und was halten Sie von der Handlungspolitik von Kabel Deutschland? Im Forum dürfen Sie Ihre Meinung verschriftlichen.

Heinos Bambi-Rückgabe: "Endlich einer, der handelt"


 
Eine Preisverleihung die Deutschland spaltet – die diesjährigen Bambis. Im Speziellen der Preis für Integration sorgte für Wirbel, denn den erhielt Rüpel-Rapper Bushido. Für Volksmusik-Urgestein Heino Grund genug, seinen Bambi zurückzugeben. "Spaceman" kommt schnell zum Punkt: "Endlich mal einer, der diesen selbstverliebten Heuchlern und scheinheiligen Selbstdarstellern zeigt, dass es noch Grenzen und Werte in dieser Gesellschaft gibt, und er sich für diese verlogene Selbstinszenierung nicht vor deren Karren spannen lässt".
 
"Endlich einer der handelt und nicht nur redet", lobt auch "petra23" den volkstümlichen Sänger. "Diese Selbstbeweihräucherungs-Veranstaltungen sind doch einfach nur fremdschämig!", erklärt "digger68" dazu. Dass ausgerechnet Heino seinen Bambi abgibt, überrascht "mweb21" zwar, er findet die Reaktion von ihm aber "gut". Er hätte diese Aktion von "ganz anderen, sehr namhaften Preisträgern" erwartet. "Es müssten noch viel mehr ihren Bambi zurück geben. Und keiner sollte mehr an dieser Verleihung teilnehmen", fordert "Mondmann" dazu passend die Prominenz des Landes auf.
 
Heinos medienwirksame Entscheidung sorgt aber nicht bei allen Lesern für Spannung. Facebook-Jünger "Klaus Danert" interessiert sich beispielsweise "überhaupt nicht" dafür, ob Heino seinen Bambi zurückgibt oder nicht und spricht damit "Marion Salomon" aus der Seele. Sogar nur "peinlich" findet Forummitglied "Blue7" die Aktion von Heino.
 
Was Sie von der Aktion von Heino halten und von welchen Promis sie Handlungsbedarf erwartet hätten, können Sie im Forum erklären.
 
Unter dem Stichwort "Blick ins Forum" gewähren wir wöchentlich einen Einblick in die meistdiskutierten Themen der Community von DIGITALFERNSEHEN.de. Rund 120 000 aktive, registrierte Benutzer tauschen sich in mehr als 270 000 Beiträgen über Entwicklungen der Medienbranche, Digital-TV, Heimkino und Entertainment aus und unterstützen sich gegenseitig bei der Lösung technischer Probleme. Auch Sie können nach einer kostenlosen Registrierung eigene Beiträge veröffentlichen.

 
Die in der Rubrik "Blick ins Forum" wiedergegebenen Meinungen stammen von den Lesern des Internetportals DIGITALFERNSEHEN.de und spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder.

  • Flattr digitalfernsehen.de